Zur Person

Mag. Dr. Franz Hammerer

Beruflicher Werdegang

2007- 2018
Hochschulprofessor für Allgemeine Didaktik an der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule Wien/Krems mit den Arbeistsschwerpunkten Planung und Gestaltung von Unterricht, offene Lernsituationen, Montessori-Pädagogik, Schularchitektur – Lernen und Raum

Seit 2005

Vortragstätigkeit zum Thema „Dem Leben und Lernen RAUM geben“; Unterstützung von Schulen und Gemeinden bei Schul(um)bauten bei der Erstellung eines pädagogisch-räumlichen Konzepts

Seit 2002

Referent/Dozent für Theorie der Montessori-Pädagogik im Rahmen von Montessori-Diplomkursen des Bundesverbandes Montessori Österreich (ÖBMP) sowie in Deutschland (Deutsche Montessori Vereinigung e.V.)

1995 – 2007
Professor für Unterrichtswissenschaft an der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese Wien
1984 – 1995
Übungsvolksschullehrer an der ÜVS der Pädagogischen Akademie der Erzdiözese Wien
1981 – 1984
Volksschullehrer an der VS Reuthe/Vlbg.
1978 – 1981
Volksschullehrer an der VS Andelsbuch /Vlbg.

Ausbildung

1998-2000
Ausbildung zum Theorie-Dozenten im Rahmen von Montessori-Diplomkursen (Assistenz bei 
Prof. Dr. Hildegard Holtstiege, Universität Münster, und Prof. Dr. Albert Heller, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd)
1995
Abschluss des Doktoratsstudiums in Pädagogik und Sonder- und Heilpädagogik an der Universität Wien
1992-94
Montessori-Diplomausbildung bei Montessori-Vereinigung Wien, in Kooperation mit der deutschen Montessori-Vereinigung, Sitz Aachen
1991
Abschluss des Magisterstudiums in Pädagogik und Sonder- und Heilpädagogik an der Universität Wien
1978
Lehramt für Volksschulen an der Pädagogischen Akademie des Bundes in Feldkirch

Besuchen Sie auch

Schul-
architektur

Franz Hammerer beschäftigt sich seit  Jahren mit der Beziehung von Lernen und Raum, hält dazu Vorträge, publiziert zum Thema Lernen und Raum und unterstützt  Schulen bei Neu- oder Umbauten in der Entwicklung eines pädagoisch-räumlichen Konzepts für einen Wettbewerb. Verstehen wir den Raum mit seiner umfassenden Wirkkraft als "dritten Pädagogen", dann müssen Schulen zu vielfältig differenzierten und ästhetisch anspruchsvoll gestalteten Lebens- und Erfahrungsräumen, zu "Treibhäusern der Zukunft" (R. Kahl) umgestatet werden - inhaltlich und räumlich.

Montessori-Pädagogik

Die Montessori-Pädagogik hat sich in den letzten Jahrzehnten im österreichischen Bildungswesen etabliert. Franz Hammerer arbeitet forschend und im Rahmen von Ausbildungen an dieser Entwicklung mit. Aus seiner Sicht ist die zunehmende Heterogenität in Kindergärten und Schulen nur über Konzepte der Individualisierung und Differenzierung erfolgreich zu gestalten ist. Die Montessori-Pädagogik sieht Lernen als einen aktiven, selbst gesteuerten Prozess, der  sich individuell und in sozialen Bezügen vollzieht. Sie stellt das Kind in den Mittelpunkt.

Unterricht

Jeder Unterricht, der dem Kind als Individuum mit seinem Grundbedürfnis nach Autonomie, Kompetenz und Eingebundensein gerecht werden will, bewegt sich im Spannungsfeld von Freiheit und Bindung, Lernbedürfnissen und Lernerfordernissen, individuellem Arbeiten und gemeinsamem Problemlösen. Franz Hammerer hat sich als Professor für Unterrichtswissenschaft an der KPH Wien/Krems vor allem mit der Planung und Gestaltung offener Lernsituationen und der Bedeutung von dialogischen, lernförderlichen Rückmeldungen sowie  einer neuen Fehlerkultur beschäftigt.

Franz Hammerer, Liniengasse 33/24, 1060 Wien

© 2019 Franz Hammerer

© 2019 Franz Hammerer

© 2019 Franz Hammerer
webdesign: grafikraum